[Boden Ebene] Die Weberei

Das Weyrfelsmassiv bezeichnet alle Bereiche oberhalb des Kessel Bodenlevels. Also die Felswände des Vulkans.
<br><br>
Hier werden alle Orte im Weyrinneren (nach oben hin) und auch äußeren (so langes es sich an oder auf der Felswand befindet) gespielt. Also die Reiter-Weyr, die Simse, die Wachposten, die Räume aller nicht Reiter, alle sonstigen Räume, die Gänge und die Plattform des Sternensteins.
Nachricht
Autor
Kezune
Jungraptor
Jungraptor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 10 Jun, 2011 14:03

[Boden Ebene] Die Weberei

#1 Beitragvon Kezune » Mo 23 Jan, 2012 17:35

[kommen vom Speisesaal ]

Harad zog Daria inzwischen nicht mehr hinter sich her, sondern stiefelte direkt in die Höhle hinein, in der die Weberei eingerichtet wurde. Daria folgte ihm hastig, musste dabei aber sehr aufpassen, um nicht über die herumliegenden Kisten, Tuchballen und Stoffrollen zu stolpern. Er verschwand in den Raum links des Hauptraumes und deutete auf den Tisch. Dann drehte er sich zu seiner Frau um.
"Schau dir an, was deine Tochter da schon wieder anschleift. Jetzt sind wir noch nicht mal einen Tag da und schon wieder drei Viecher mehr. Ich dreh hier noch durch!"
"Jetzt reg dich doch nicht so auf", meinte seine Frau Gitta besonnen,"die sind doch nur so klein. Und ausnahmsweise auch mal wirklich putzig." Wahrscheinlich machte sie damit eine Andeutung auf den zahmen Wherrie, den Daria früher einmal gehabt hatte und aus unerklärlichen Gründen immer versucht hat, sich bei ihren Eltern beliebt zu machen.
"Ja glaubst du etwa die bleiben so klein??", brüllte er fast zurück. "Meiner Meinung nach sollten wir sie gleich loswerden..."
Daria sprang hoch. Ihre Feuerechsen versuchten sich in ihren Haaren zu verstecken. "Das kannst du nicht machen!" entrüstete sie sich. "Das geht nicht!"
"Und wie ich das machen kann!" Dabei schnappte er sich die blaue Feuerechse. Blizzard schrie und wand sich in voller Panik, versuchte irgendwie wieder freizukommen. Daria griff mit beiden Händen nach der Hand ihres Vaters und versuchte verzweifelt, ihm die Echse wieder abzunehmen.
"Bitte tu ihm nichts", flehte sie ihren Vater an, "ich tu alles was du willst, aber bitte tu den Echsen nichts!"
"Jetzt übertreibst du aber wirklich", schaltete sich nun auch seine Frau ein.
Harad knurrte und ließ Blizzard einfach unbehelligt los und auf den Boden fallen. "Nimm bloß deine Viecher weg. Wenn ich die nochmal in meinem Raum sehe, dann...!"
Dabei machte er eine unmissverständliche Geste, indem er mit zwei Fingern einmal quer über seinen Hals zog.
"Und jetzt raus hier!"

Daria schnappte sich Blizzard und zog sich hastig aus dem Raum ihrer Eltern zurück. Das war wirklich knapp gewesen! Dann machte sie sich in ihr eigenes Zimmer auf. Mehr so ne Art Kämmerlein, wenn man es genau betrachtete. Wie erwartet erstmal der kleinste Raum von allen und durch eine einzelne Stufe von der Weberei getrennt.
Die ganze Einrichtung bestand aus einem Strohbett an der linken und einem kleinen Tisch mit einem Leuchtkorb drauf an der rechten Wand. Dazwischen stand eine Truhe in der sie ihre Sachen aufbewahren konnte. Der Raum war über einen Vorhang vom großen Hauptraum getrennt. Daria ließ sich aufs Bett fallen, stellte dabei fest, dass die Wand hinter ihr angenehm warm war, weil sie die Rückseite des Kamins aus dem Raum ihrer Eltern bildete.
Dann versuchte sie, den zitternden Blizzard wieder zu beruhigen. Die Grünen scharrten sich zirpend ebenfalls um ihren Bruder. Ist ja gut, begann Daria vorsichtig. Der Blaue flitzte zu seinen Schwestern hinüber und ließ sich von ihnen trösten. Wenigstens war ihm nichts ernstes passiert.
Daria streichelte ihre Katze, die sich wie schon tausende Male vorher tröstend an sie schmiegte. "Was hab ich nur angerichtet..." hauchte sie ehe sie in Tränen ausbrach. Die Feuerechsen kamen zurück und versuchten ebenfalls, ihr Mädchen zu trösten.

Irgendwann beruhigte sich Daria wieder. Sie ging in den Hauptraum, suchte sich die Kiste in der ihre Sachen waren und begann damit, sie in die Truhe in ihrem Raum zu füllen. Die Echsen sahen von ihrer Schulter aus interessiert zu, was da so alles zum Vorschein kam. Unvermittelt ließ ihre Besitzerin den Deckel zufallen. "So fertig", meinte sie grimmig. Dann verschwand sie erneut in den Hauptraum, sammelte alle möglichen Stoffreste zusammen und polsterte damit ihr Bett auf. Es hatte auch Vorteile in einer Weberei zu wohnen. Schließlich machte sie sich daran, einen Schlafplatz für ihre Tiere zu basteln.
Sie schnappte sich zwei alte Stücke Tuch, nähte geschickt je drei Seiten zusammen, füllte den Innenraum mit Stroh und Wollresten, nähte die letzte Seite zusammen und fertig war das Kissen. Stolz begutachtete Daria ihr Werk. Harad würde bei seinem Anblick bestimmt ausflippen. All die schlampigen Nähte und und und... Daria schüttelte den Kopf. Das Kissen war zweckmäßig genug, und für Maßarbeiten fehlte es ihr an Geduld und Können. Sie legte es neben zwischen Bett und Truhe, an eine Stelle die einigermaßen warm war.
Sogleich stürmten die Feuerechsen auf das neue Objekt los, um es genau zu untersuchen. Die hellgrüne zog an einem abstehenden Faden. "Keine gute Idee, Nessie", gab Daria als Kommentar zurück. Während sie gezeichnet hatte, waren ihr ein paar Namen für die Zwei in den Sinn gekommen. "Und Achit, du beißt bitte keine Löcher in den Stoff." Damit meinte sie die dunkelgrüne Echse. Die beiden sahen sie einen Moment verdutzt an, hörten dann aber auf, das Kissen zu zerstören. Zusammen mit Blizzard rollten sie sich bequem darauf zusammen und waren Augenblicke später bereits fest eingeschlafen.

Daria merkte erst jetzt, wie müde sie selbst war. Da sie es jetzt sowieso nicht mehr wagen wollte, nochmal raus zu gehen, kroch sie unter die Bettdecke und versuchte erbenfalls etwas zu schlafen. Saphir war eigentlich gar nicht müde, aber weil sie das schon von früher kannte, rollte sie sich bei den Füßen ihrer Besitzerin zusammen und wartete geduldig, bis sie fest eingeschlafen war. Inzwischen war es draußen dunkel geworden. Die Katze beschloss, noch ein wenig auf Erkundungstour zu gehen, verschwand leise und vorsichtig nach draußen, um niemanden aufzuwecken.




Am nächsten Morgen schlief Daria lange, und sie hätte wohl noch sehr viel länger geschlafen, wenn nicht drei hungrige Feuerechsen verzweifelt versuchten sie aufzuwecken. Knurrend drehte sich Daria auf die andere Seite. Die Echsen änderten ihre Taktik. Statt einfach nur mit wildem Geschrei zu nerven, gingen sie nun zum direkten Angriff über. Nessie biss schließlich herzhaft in Darias Ohr. Dessen Besitzerin wuchtete sich hoch und wurde sofort von dem hungrigen Schwärmchen belagert. Daria rieb sich ihr schmerzendes Ohr und lugte vorsichtig durch den Vorhang in den Hauptraum.
Dort saß ihr Vater und werkelte an irgend einem Kleidungsstück herum. Wenn Harad mit Arbeit abgelenkt war, war er meist etwas umgänglicher als normal. Noch bevor sich Daria aus dem Staub machen konnte, wurde sie von ihrer Mutter Gitta wieder in ihr Zimmer geschoben.
"Morgen, Schlafmütze!", lautete die Begrüßung. "Ich hab dir noch ein bisschen was zum Frühstück mitgebracht. So wie ich dich kenne, bleibst du eh nicht lange daheim." Gitta reichte ihr eine Schüssel mit Eintopf und drückte ihr noch eine zweite Schale mit Fleisch in die Hand. "Für deine Tiere", erklärte sie. "Harad hat sich da gestern ziemlich aufgespielt. Er hat es zwa bestimmt nicht so gemeint, aber es wäre vermutlich besser, wenn du die nächste Zeit keine neuen Haustiere mitbringst."
Daria stellte die Schale zu den Echsen hinunter. Dabei wurde sie ihr fast aus der Hand gerissen, weil die beiden Grünen aus lauter Verzweiflung hineingehüpft waren. Jetzt schoben sie sich gegenseitig unter lautem Gezeter vom Futter weg. Schließlich wurde es Achit zu bunt und sie sprang ihrer Schwester auf den Rücken. Die ließ sich das aber nicht so einfach gefallen. Am Ende rollte ein kleines grünes Knäul, bestehend aus den zwei lärmenden Feuerechsen, durch den Raum. Blizzard nutzte seine Chance und bediente sich an dem Futter. Die zwei Menschen betrachteten strinrunzelnd die Szene. "Ich lass euch jetzt mal wieder allein...", sagte Gitta und verschwand wieder nach draußen.
Inzwischen hatte Nessie aufgegeben und Achit stillte zufrieden ihren Hunger an dem Futter. Nach dem sie die ersten Bissen hinunter hatte, schien ihr ihre Schwester leid zu tun. Mit einem aufmunternden Zirpen lud sie sie nun ebenfalls an die Schüssel ein. Saphir ließ das ganze Gestreite eher kalt. Sie hatte auf ihrem nächtlichen Streifzug bereits genug erbeutet und keinen Nerv, sich jetzt da unten einzumischen. Gelangweilt machte sie es sich auf dem Tisch bequem und brachte ihr Fell in Ordnung.

Schließlich hatten alle ihr Mahl beendet. Die Feuerechsen ließen sich auf der weste ihrer Besitzerin nieder, wärend diese sich auf den Weg nach draußen begab. Die Katze tapste hinterher. Mit Frauchen was anzustellen war ja so viel interessanter.
Kurz vor dem Ausgang wurde Daria vom Räuspern ihres Vaters unterbrochen. Er deutete auf einige Stoffrollen neben der Wand. Dann folgte eine grobe Wegbeschreibung und im Befehlston ein "...räum das ja ordentlich auf!..."
Daria verdrehte die Augen. Jetzt sollte sie das Zeug doch tatsächlich durch den halben Weyr transportieren, nur um es dann ganz unten in irgend einem Lagerraum einstauben zu lassen. Doch dann entdeckte sie auf dem dunklen Stoff die ersten weißen Katzenhaare und wagte es dann doch nicht, zu widersprechen.
Sie lud sich die Stoffe auf, trat nach draußen und machte sich auf den Weg zu den Lagerräumen.

[geht in die Lagerräume ]
RPG Anomalie

Kezune
Jungraptor
Jungraptor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 10 Jun, 2011 14:03

#2 Beitragvon Kezune » Mo 20 Feb, 2012 19:24

[kommt von hier]

Die Sonne blendete Daria richtiggehend. Anscheinend hatte sie sich länger als gedacht im Höhlensystem herumgetrieben. Das würde bestimmt Ärger geben... Schnell machte sie sich auf den Nachhauseweg.
Vor dem Eingang zur Weberei holte sie noch einmal tief Luft, ehe sie vorsichtig wieder eintrat. Die Schelte ihres Vaters nahm sie gar nicht mehr richtig wahr. Inzwischen sollte er sich doch genau daran gewöhnt haben. Ud immerhin war sie diesmal ohne neues Haustier heimgekommen. Zumindest vorerst.

Schließlich verschwand sie wieder in ihr Zimmer, zog sorgfältig den Vorhang hinter sich zu, setzte sich an den niedrigen Tisch und widmete sich ihrer Zweitlieblingsbeschäftigung: Dem Zeichen. Schon entstand in dem Buch eine Zeichnung, die zwei Where zeigte, einen um ein Gelege gewickelt, der Andere wachsam daneben.

Im Hauptraum schepperte es derweil laut und kräftig. Saphir hatte so eben versucht, die nervige grüne Achit einzufangen und sich dabei die Rache von Nessie zugezogen. Beide Grüne krallten sich nun an der Katze fest, fauchten und bissen ihr in die Ohren. Im Verzweifelten Versuch, die beiden Tiere wieder abzuschütteln, was die Katze schließlich gegen einen metallenen Krug gestoßen. Der schepperte beim Aufprall so laut, dass eigentlich gleich der ganze Weyr bescheid wissen und her eilen könnte.
RPG Anomalie

Benutzeravatar
LilaDrache
Schulkind
Schulkind
Beiträge: 90
Registriert: Fr 05 Aug, 2011 17:46

#3 Beitragvon LilaDrache » Mo 20 Feb, 2012 19:36

(kommt von hier.)

Wild bellend rannte Aok mit einem mal los. "H-he!", rief Jaro auf und folgte schnell der Hündin. Diese sprang vor einer Tür herum. Als der Junge gerade angekommen war, wurde die Tür geöffnet und die Hündin lief sofort hinein. Ein grimmig aussehender Mann stand davor. "Entschuldigen sie, aber ich muss meinen Hund wieder einfangen. Tut mir schrecklich Leid!", erklärte der Junge und quetschte sich flink an den Mann vorbei. Aok war unter dessen dabei eine Katze mit grünen Dingern beladen zu jagen. Dann folgte der Hund den Flüchtenden in das Zimmer eines Mädchens. Hier bekam Jaro Aok endlich zu fassen. "Böser Hund! Aus!", schimpfte er mit ihr und sie wimmerte etwas schuldbewusst. "Das ganze tut mir wirklich schrecklich Leid. Soll...", fing Jaro an, aber da sah er das Bild mit den Wheren, welches sie Zeichnete. Seine Augen funkelten vor erstaunen und Freude. "S-sind das Where?", fragte er leise das Mädchen, dessen Namen er noch gar nicht kannte. Nun hatte er bloß Augen für die gezeichneten Where. "Hast du die hier in der nähe irgendwo gesehen? Mit ihrem Nest? Könnte ich die auch sehen?" Seine Begeisterung und Aufregung war regelrecht hinaus zu hören. Da viel ihm ein, das er vielleicht etwas vergessen aheben könnte. "Oh, wie dumm von mir. Mein Name lautet Jaro, wie heißt ihr?" Aok hatte sich wieder beruhigt und sah nun aus wie ein gut erzogener Hund. Erfreut wedelte sie mit den Schwanz, als sich auch ihr Besitzer freute.

Kezune
Jungraptor
Jungraptor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 10 Jun, 2011 14:03

#4 Beitragvon Kezune » Mo 20 Feb, 2012 19:55

Erschrocken ließ Daria das Büchlein in ihrer Tasche verschwinden. Dann wirbelte sie herum und entfernte die beiden Feuerechsen von ihrer Katze, als das merkwürdige Gespann knapp neben ihr vorbei kam. Die Katze zog sich fauchend in die nächste Ecke zurück und beobachtete abwechselnd die Feuerechsen und den Hund, der sie vorhin noch gejagt hatte.
Jaros Erscheinen brachte sie völlig aus der Fassung. "Ja, äh nein, hier gibts keine Where. Nein, nein ich hab keine gesehen!" sie wusste wie lächerlich sich das anhörte, wenn sie aufgeregt war, war sie so eine miserable Lügnerin. Aber sie traute dem Fremden nicht genug, um ihr neues Gehemnis gleich zu verraten. Obwohl sich der Kerl ähnlich begeistert anhörte wie sie. Nein, das Risiko war ihr noch zu groß. "...Ähm, freut mich dich kennen zu lernen. Ich bin Daria." *dann stellte sie nacheinander ihre Haustiere vor* "... und, äh, was führt euch zum Westkontinent?" fragte sie einfach um sich abzulenken. Vielleicht ergab sich ja noch was.

Nessie und Achit derweil begrüßten den Neuzugang lautstark auf ihre Weise. Nessie landete kurzerhand auf Jaros Kopf und Achit umschwirrte lautstark den Hund. Beide schienen überhaupt keine Angst zu haben. Blizzard brachte sich lediglich in eine bequemere Postion auf Darias Schulter und sah dem Treiben mit mildem Desinteresse zu.
RPG Anomalie

Benutzeravatar
LilaDrache
Schulkind
Schulkind
Beiträge: 90
Registriert: Fr 05 Aug, 2011 17:46

#5 Beitragvon LilaDrache » Mo 20 Feb, 2012 20:14

Die Antwort schien ein wenig unglaubwürdig, aber Jaro harkte nicht nach. Er gab bloß ein enttäuschtes "Oh!" von sich und nickte. "Ich bin mit meiner Familie hier. Wir sind Herdner und mein Vater meinte, es wäre an der Zeit meinen Brüdern fas alles im Nordkontinent zu übergeben und hier her zu zeihen. Ich musste mitkommen." Er klang dabei nicht gerade begeistert und die Tatsache, das es hier keine Where gab, lies seine Stimmung weiter den Bach runter gehen. Dann landete eine kleine grüner Drache in seinen Haaren. "Nanu, wer bist den du? Wohl sehr neugierig, was?" Er streckte vorsichtig die Hand aus, um die kleine Grüne zu streicheln, wenn sie es zu lies. Aok reagierte da etwas anders auf die Echse. Sie knurrte leise und versuchte einmal das kleine Tier mit den Maul zu schnappen, aber es war einfach zu flink. Auf den Befehl von Jaro hin hörte sie auf und versuchte die Grünen Echsen zu ignorieren. Sehr schwierig. "Was machst du hier?", fragte Jaro nun Daria

Kezune
Jungraptor
Jungraptor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 10 Jun, 2011 14:03

#6 Beitragvon Kezune » Mo 20 Feb, 2012 20:34

Zufrieden ließ sie Nessie von Jaro streicheln. Zumindest so lange, bis ihre Schwester das Ganze bemerkte und sich dann fauchend auf sie Stürzte. Mit einem kräftigen Tritt beförderte Achit Nessie nach unten, nahm ihren Platz ein und wollte sich ebenfalls streicheln lassen. Jedoch gab sich die andere Grüne nicht so einfach geschlagen. Im Sturzflug ging sie nun ihrerseits auf ihre Schwester los, versuchte sie wegzuschubsen. Achit krallte sich nun aber ganz stark in Jaros Haaren fest und ließ sich so nicht abschütteln. Nessie erwischte nur ein kleines Haarbüschel, drehte mit rot wirbelnden Augen noch einmal um, landete neben ihrer Schwester. Nun setzten die beiden Feuerechsen ihre Meinungsverschiedenheit einfach auf Jaros Kopf fort, auch auf die Gefahr hin, dass dieser dabei einen Teil seiner Frisur einbüßen musste.

Ihre Besitzerin sah die ganze Szene mehr oder weniger ungerührt mit an. Sie war inzwischen gewöhnt, dass ihr ihre Haustiere jede Menge Ärger einhandelten. "Also, gewissermaßen gehts mir wie dir. Mein Vater hat von irgend einem Freund eine Einladung hierher bekommen, und ich musste dann zwangsweise auch mit. Mein Bruder hat unsere alte Weberei im Norden übernommen." Dann grinste sie." Ich sollte Mal
versuchen, einer meiner Feuerechsen beizubringen, Nachrichten zu versenden. Da hätten wir beide was davon." Wobei sich das ziemlich schwierig gestalten dürfte. Aber die Hoffnung starb ja bekanntlich zuletzt.

Aber Daria hatte da noch eine andere Ahnung, deshalb fragte sie nun ihrerseits nach: "Ähm, was hattest du da vorhin mit meiner Zeichnung? Soweit ich weis, rufen Where normalerweise keine - begeisterte - Reaktion hervor." Dabei schluckte sie ein paar Mal. Sie dachte wieder an den Blauen...
RPG Anomalie

Benutzeravatar
LilaDrache
Schulkind
Schulkind
Beiträge: 90
Registriert: Fr 05 Aug, 2011 17:46

#7 Beitragvon LilaDrache » Mo 20 Feb, 2012 20:48

Erst streichelte er die eine Grüne, dann die andere, was schließlich zu einem Kampf führte. Dieser fand aber leider auf den Kopf des Jungen statt, was ihn wenig begeisterte. "Hey! Ihr reißt mit ja noch alle Haare aus! Lasst das!", reif er ihnen zu und versuchte die kleinen Echsen zu packen zu bekommen. Irgendwie konnte er sie zu mindest von seinen Haaren weg scheuchen, aber der Kampf wäre damit bestimmt nicht zu ende. Erleichtert lies er sich auf einen freien Platz fallen und fing an seine Geschichte von dem Wher zu erzählen: "Vor vielen Jahren bin ich zufällig einen Wher begegnet. Als Kinder hatte ich mit meinen Freunden auf einem Feld gespielt und war dann zufällig in ein Loch gestürzt in dem ein brauner, alter Wher lebte. Als ich ihn entdeckte, war ich sofort von Wheren begeistert und fasziniert. Das besondere an unserer Begegnung war, das er mich nicht Angriff, nein, er war wohl eher überrascht und interessiert." Sein Gesicht verfinsterte sich etwas. "Dann tauchte mein Vater mit anderen Männern aus unserem Dorf auf und ich wurde hinaus gezerrt. Den Wher sah ich nie wieder." Es war einfach nur ungerecht und grausam gewesen, dass es so enden musste. "Deshalb mag ich Where auch so sehr.", fügte er noch hinzu. "Hattest du auch schon einmal Kontakt mit ihnen?"

Kezune
Jungraptor
Jungraptor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 10 Jun, 2011 14:03

#8 Beitragvon Kezune » Mo 20 Feb, 2012 22:50

Vorsichtig spähte Daria aus ihrem Zimmer hinaus in den Hauptraum. Gut, die Luft war rein. Sie setzte sich neben Jaro und überlegte, ob sie ihm die ganze Geschichte anvertrauen konnte. Eigentlich war das ja jetzt egal. Sie kramte das Skizzenbuch aus ihrer Tasche, blätterte bis zur ersten von zahllosen weiteren Zeichnungen eines flügellosen Whers. Inzwischen füllten sie wohl knapp ein Drittel des Buches aus. Wortlos reichte sie Jaro das Buch und begann zu erzählen.

"Also, vor einiger Zeit, ein paar Monate schätze ich, bin ich mitten im Wald auch zufällig auf einen gestoßen... Allerdings nicht nur ein einfacher wilder. Es, es war ein Blauer, der aber keine Flügel mehr hatte... Ich weiß nicht, was... der Arme schon alles durchmachen musste..." sie stockte ein paar Mal während des Redens,"... und, und, und jedenfalls hab ich mich über Monate hinweg langsam aber sicher ...
mit ihm angefreundet. ...am Ende ließ er sich sogar anfassen... aber dann... *schnief* dann war er eines Abends plötzlich weg... Ich.... ich weiß nicht... aber ich glaube.... Jäger haben ihn erwischt..."
dann brach sie vollends in Tränen aus. Die Erinnerung schmerzte einfach zu sehr.
Die beiden Grünen beendeten ihre Fehde einen Moment, um ihr Mädchen zu trösten. Leise summend schwebten sie zu ihr hin und setzten sich um sie herum. Sogar der faule Blaue bewegte sich einmal und unterstützte seine Schwestern mit großem Eifer. Schließlich kam auch noch die Katze aus der Ecke gekrochen und legte sich schnurrend auf Darias Schoß. Das Mädchen strich ein paar Mal mit der Hand über ihr Fell, weinte aber immer noch bitterlich weiter.
RPG Anomalie

Benutzeravatar
LilaDrache
Schulkind
Schulkind
Beiträge: 90
Registriert: Fr 05 Aug, 2011 17:46

#9 Beitragvon LilaDrache » Di 21 Feb, 2012 18:22

Jaro sah sich das Skizzenbuch an und hörte der Gesichte von Daria interessiert zu. Als diese vor Trauer schließlich anfing zu weinen kam er zu ihr, sie zu trösten. Aok blieb dort sitzen wo sie war und gab bloß ein kleinen winseln von sich um auch ihr Mitleid auszudrücken, wie es schien. "Es tut mir Leid für dich..." Jaros Blick fiel auf das Bild von den zwei Wheren um ein Gelege. Sie muss mich irgendwie anlügen, wie den sonst konnte sie so gut diese beiden Where zeichnen? Irgendetwas verbirgt sie doch..., dachte er sich, aber sprach im Moment das Thema noch nicht an. Sie sollte sich erst etwas beruhigen. "Schon gut... Ich weiß ungefähr, wie es sich anfühlt... Ich kannte ja auch einen alten, braunen Wher."

Kezune
Jungraptor
Jungraptor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 10 Jun, 2011 14:03

#10 Beitragvon Kezune » Di 21 Feb, 2012 20:04

"Gar nichts ist gut" kommentierte sie Jaros Aussage, wobei sich ihr Schluchzen noch verstärkte. "... Du hast dir nicht über Monate hinweg...langsam sein Vertrauen erarbeitet. Ich schon..." Genau deswegen war sie so traurig. Eben, weil sie den Wher so lange kennen gelernt hatte. Und weil sie bisher überhaupt noch niemandem davon erzählt hatte. Und warscheinlich auch, weil das ganze noch gar nicht so lange her war.
Zwischendurch hatte sie unabsichtlich ihre Katze so fest gedrückt, dass sie sich jetzt fauchend wieder weg bewegte. Daria hielt einen Moment inne und sah auf die roten Striche, die sich nach und nach auf ihrer Hand bildeten.

Irgendwann kam das Mädchen langsam wieder runter. Sogleich war ihr ihr Gefühlsausbruch auch wieder peinlich. Sie suchte nach Worten. "Ich, ich... tut mir leid, dass du das jetzt mit ansehen musstest." Sie wischte sich die Tränen aus den Augen. "Vielleicht solltest du wieder gehen..."
RPG Anomalie

Benutzeravatar
LilaDrache
Schulkind
Schulkind
Beiträge: 90
Registriert: Fr 05 Aug, 2011 17:46

#11 Beitragvon LilaDrache » Di 21 Feb, 2012 20:12

Sie war etwas sauer, wie es schien, aber Jaro ärgerte sich nicht darüber. Sie hatte da ja auch ein wirklich trauriges Thema. Schließlich kam Daria wieder runter und beruhigte sich. "Ist nicht schlimm.", meinte Jaro und lächelte sie aufmunternd an. Vielleicht konnte er sie nun auf das Bild ansprechen? "Das werde ich gleich, aber vorher hätte ich da noch eine Frage an dich, Daria. Wer sind die Where auf diesem Bild? Wo hast du sie den gesehen?" Er machte ihr keine Vorwürfe, dass sie ihm etwas verheimlichte, nein, Jaro wollte bloß wissen, ob es hier in der nähe Where gab. Seine Augen blickten wieder auf das Bild. Er hoffte so sehr endlich wieder einem so ungewöhnlichen Wesen zu begegnen. So sehr!

Kezune
Jungraptor
Jungraptor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 10 Jun, 2011 14:03

#12 Beitragvon Kezune » Di 21 Feb, 2012 20:28

"Kannst du ein Geheimnis für dich behalten?" Forschend sah sie Jaro in die Augen. Irgendwas sagte ihr, dass sie ihm davon erzählen könnte. Und da man sich ja bekanntermaßen eher auf sein Gefühl als auf seinen Kopf verlassen konnte, entschied sie sich, die ganze Geschichte weiterzugeben. "Also, ja, die beiden Where. Sie leben hier, in den Höhlen tief unter dem Weyr. Sehr gut versteckt. Wo genau, weiß außer mir keiner." Daria grinste. "Zwei wilde Where. Ich bin mir zwar nicht hundertprozentig sicher, aber ich glaube, dass sie auch noch ein Gelege haben." Im Dunkeln hatte sie das leider nicht so gut erkennen können.
Schließlich wurde sie wieder ernst. "Aber zu niemandem ein Sterbenswörtchen! Mein Vater erschlägt mich, wenn er das herausfindet..." Wie zur bestätigung zirpten alle Feuerechsen gleichzeitig, als Daria das sagte. Vor allem der Blaue hatte ja schon so seine Erfahrungen gemacht.
RPG Anomalie

Benutzeravatar
LilaDrache
Schulkind
Schulkind
Beiträge: 90
Registriert: Fr 05 Aug, 2011 17:46

#13 Beitragvon LilaDrache » Di 21 Feb, 2012 20:41

Dann kam die Wahrheit ans Licht und Jaro fing immer mehr an zu grinsen. "Das ist ja, klasse.", meinte er erfreut und versuchte seine Stimme zu dämpfen, obwohl er am liebsten los gejubelt hätte. Sein Gesicht strahlte vor Freude und Aufregung. "Könntest du mich bitte zu ihnen führen? Ich würde sie liebend gerne auch zu Gesicht bekommen, Bitte. Ich verspreche dir, niemanden etwas davon zu erzählen, egal was passiert, versprochen." Er meinte es ernst, todernst. Nie würde er seinem Vater oder irgend wem anderen dieses Geheimnis verraten, oh nein! Seine Augen funkelten vor Aufregung und am liebsten wäre er so gleich los gelaufen um zu den Wheren zu gelangen.

Kezune
Jungraptor
Jungraptor
Beiträge: 80
Registriert: Fr 10 Jun, 2011 14:03

#14 Beitragvon Kezune » Di 21 Feb, 2012 20:53

Na großartig. Da hatte sie sich ja mal wieder in eine schöne Situation gebracht. "Äh, du weißt aber schon, dass die ... Gefährlich sind. Ich will nicht, dass dir etwas passiert." Wenn sie sich selbst in Gefahr brachte, war das eine Sache, aber jemand anderen mit hineinzuziehen... Irgendwie wollte sie Jaro wieder von der - ähm, - schlechten Idee abbringen. "Und, es ist auch nicht einfach, dorthin zu kommen. Nicht dass wir uns verlaufen und dann..." Im Ausreden erfinden war Daria im Moment ganz schlecht. "Nur, ich weiß nicht wie die Where reagieren, wenn da auf einmal zwei Menschen gleichzeitig auftauchen. Ich bin auch nur mehr durch Glück wieder heil weg gekommen. Nicht, dass sie uns angreifen. Wie gesagt, ich denke dass sie da unten Eier haben, und die werden sie verteidigen, komme was da wolle." Ihre Stimme wurde langsam drängender. Ihr musste schnell etwas einfallen, wie sie die Situation lösen konnte, ohne dass alles später zu einer Katastrophe führte.
RPG Anomalie

Benutzeravatar
LilaDrache
Schulkind
Schulkind
Beiträge: 90
Registriert: Fr 05 Aug, 2011 17:46

#15 Beitragvon LilaDrache » Di 21 Feb, 2012 21:05

Jaro war nicht mehr zu bremsen. Er wollte unbedingt die Where sehen. "Ich weiß, dass sie gefährlich sind, aber trotzdem, lass und hin gehen." Er hatte ja fast schon einen bettelnden Ton drinnen. "Wenn du es mir nicht zeigen möchtest, werde ich versuchen alleine einen weg zu finden." Nun hätte Daria die Wahl.


Zurück zu „Das Weyrfelsmassiv“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast